Menu
Menü
X

Bürgerbasar

Herzliche Einladung zum Bürgerbasar

 15 Jahre „…täglich Brot für Beregovo“ –

humanitäres Hilfsprojekt in Transkarpatien (Ukraine)

Wir laden Sie ein, mit uns auf besondere Weise den Tag zu begehen:

Wann: 28. Oktober 2017 von 11.00-15.00 Uhr

Wo:    Hugenottenhalle/Gemeinschaftsraum

Wer:                a) mit eigenem Stand und Verkauf von Sachspenden

        Gäste       b) als kauffreudige Besucher

                        c) als treue Beregovo-Fans

Wir freuen uns auf Sie! Machen Sie mit!

Unsere ganze Kraft setzen wir dafür ein, dass nach der Schweinepest in ganz Transkarpatien seit September 2017 bald wieder Ferkel gekauft werden können, damit die 400 täglichen Suppenzuteilungen wieder nahrhaft werden.

Eventuelle Anmeldungen bitte bis 06.10.2017

unter Telefonnummer: 0176-54348581 (montags bis donnerstags von 18.00-20.00 Uhr) oder

unter E-Mail: taeglich-brot-fuer-beregovo@web.de

Informationsblatt

Seit über 10 Jahren unterstützen wir das Diakonische Office in Beregvo in der Ukraine.

Unsere Arbeit besteht aus zwei Teilen:

Der eine unterstützt das Diakonische Office (DO), der andere die Schulspeisung in einem Vorort.

Das Diakonische Office backt täglich 1000 Brote, die an Bedürftige verteilt werden.

In der Großküche werden täglich ca. 400 warme Essen ausgegeben.

Ein Alten-und ein Mütter-Kind-Heim sind enstanden.

Rundbrief

Den aktuellen Rundbrief finden Sie hier:

36. Rundbrief 06.17

35. Rundbrief 02.17

34. Rundbrief 09.16

Der 38. Transport für „ … täglich Brot für Beregovo“ .

ev.ref.Gemeindeein LKW wird mit Kartons beladen

Der 38. Transport mit ca. 10 Tonnen humanitären Hilfsgütern wurde am 09.05.2017 verladen.

Wieder haben aus Neu-Isenburg und weit darüber hinaus Spender dazu beigetragen, dass wir den Menschen in Beregovo (Ukraine) helfen können. Der Schwerpunkt liegt auf Kleidung, Haushaltsgegenständen, Bettwäsche, Handtüchern und Kinderspielsachen. In diesem neuen Transport werden auch mehr als 70 gute Matratzen sein, die Alexander Gerstenberger-Vogt von einem Hotel in Holland gespendet bekam. Jede Menge Fahrräder werden demnächst in Beregovo den täglichen Weg erleichtern. Der Kinderschutzbund aus Frankfurt hat uns viele Säcke Restbestände eines Kleiderbasars mit gut erhaltener Kleidung gespendet.

Wieder hat sich eine Schulklasse der Goetheschule bereit erklärt, der Firma Besser-Umzüge beim Laden des LKW für die Ukraine zu helfen. Ohne die Hilfe der jungen Menschen und auch die Hilfe von einigen Neubürgern wären die ca. 800 Umzugskisten und die vielen Matratzen und Fahrräder nicht zu bewältigen.

Durch die freundliche und ausführliche Berichterstattung, auch in der Presse, kamen viele Sach- und Geldspenden, so dass wir den so dringenden Transport so schnell  auch auf die Reise schicken können. Wir bedanken uns an dieser Stelle mit vollem Herzen bei allen Spenderinnen und Spendern, die still ihre Tüten im Gemeindehaus abgegeben haben.

Hilfe nach Beregovo rollt weiter

Am Mittwoch, den 21.09.2016, startete der 35. Humanitäre Hilfstransport mit 10 Tonnen Hilfsgütern von Neu-Isenburg nach Beregovo in der Karpato-Ukraine.

Das ökumenische Hilfsprojekt „…täglich Brot für Beregovo“ unserer Gemeinde Am Marktplatz, das ja jetzt im 15. Jahr existiert, reagiert damit auf dringende Hilferufe, die aus der Ukraine hier bei uns eingehen, da sich die Situation vor Ort weiter verschlechtert und zuspitzt. Im Wesentlichen ist das eine Folge der unsicheren politischen Situation im Land, mit einer Art „stillem“ Bürgerkrieg im Osten, der dazu führt, dass im sozialen Bereich viele Dinge zugunsten militärischer Anstrengungen zurückgestellt werden. Die Inflation ist nicht zu stoppen. Dies kommt jetzt verstärkt zu der grundsätzlichen Not noch hinzu, die auch die letzte Delegation der Gemeinde in Beregovo im April 2016 in Augenschein nehmen konnte.

Das Projekt „…täglich Brot für Beregovo“ ist dankbar dafür, dass es durch viele Hilfen und Spenden aus der Bevölkerung in Neu-Isenburg und drum herum weiter einen Beitrag leisten kann, Menschen in Not beizustehen und ihnen solidarisch zu helfen, aber auf diese Weise zugleich auch Fluchtursachen zu bekämpfen.

31. Hilfstransport in die Ukraine - Sammelstopp für Sachspenden

J.L.Menschen vor einem LKW der mit Hilfsgütern für Beregovo geladen wurde
31. Transport

Im elften Jahr des Bestehens des ökumenischen Hilfsprojektes „…täglich Brot für Beregovo“ unserer Gemeinde wurde jetzt der 31. Hilfstransport mit über elf Tonnen humanitärer Hilfsgüter auf die Reise geschickt. Die Situation vor Ort in der Ukraine hat sich durch die Bürgerkriegssituation noch einmal in einer besonderen Weise zugespitzt, sodass die Hilfen dringend erwartet werden. Entsprechende Aufrufe in Neu- Isenburg hatten daher eine außergewöhnlich große Resonanz.

Beim Verladen halfen neben Gemeindegliedern vor allem auch eine große Gruppe von Flüchtlingen, die jetzt in Neu- Isenburg als Neubürger leben und der Gemeinde dadurch besonders verbunden sind, da die Flüchtlingshilfe Neu- Isenburg hier angesiedelt ist. Es war den Neubürgern ein großes Bedürfnis, im Wissen um das, was Not heißt, mitzuhelfen, anderen in der Not beizustehen. In großer ökumenischer Freundschaft halfen auch die Kolpingfamilie Neu- Isenburg tatkräftig mit. Es bleibt dabei: „Vorwärts, und nicht vergessen“.
Zuvor waren die Organisatoren des Projekts von einer kurzen Reise nach Transkarpatien sehr betroffen zurückgekehrt, wie Jutta Loesch berichtet: Mit viel Energie und verzweifeltem Mut bereitet sich das Diakonische Office dort auf einen sehr schweren Winter vor. Alle Früchte werden eingeweckt, die geringe Feldernte – auch dort ist die Trockenheit extrem – in einbruchsicheren Räumen gelagert. Auch die Hilfen aus dem Ausland. Aber es wird nicht reichen! Das wissen alle Verantwortlichen dort. In den Schulen und Kindergärten werden die drei Monate Sommerferien genutzt, um die Räume zu renovieren.

Hauptaktion ist das Zurückbauen der Heizung auf Kachelöfen. Stolz hatte man den Besuchern aus Neu- Isenburg vor drei Jahren die Zentralheizungskörper gezeigt, die die Schulklassen erwärmen. Nun wird das Gas „von oben“ rationiert, es wird wieder mit Holz geheizt. Doch dürfen die Menschen nicht in den Wald gehen und einfach Holz holen. Wie sollen die Klassenräume warm werden? „Ich weiß es nicht“. Diese Antwort erhielt Loesch auf so viele Fragen, die die nächste Zukunft betreffen. Ob sie die politische Entwicklung, oder soziale bzw. diakonische Pläne betreffen. Die Menschen vor Ort wissen nicht, was morgen sein wird.

"Nach allem, was ich in dieser kurzen Zeit gesehen habe, nach allem was man uns gesagt hat, wird es in erster Linie an Geld fehlen", so Loesch. Geld für Essen, für Heizmaterial und für Medikamente. Darauf wollen die Helfer aus Neu- Isenburg nun reagieren. Es wurde daher entschieden, lieber 3.000 Euro über das ungarische Konto des Hilfsprojekts nach Beregovo zu schicken, als einen weiteren Transport mit diesem Geld bezahlen. "Für diesen Winter ist es ganz wichtig, dass wir helfen, die Schule zu beheizen, sonst wird sie geschlossen und die Kinder können nicht unterrichtet werden", erläutert Loesch. Daher werde vorerst keine Kleidung mehr gesammelt, sondern die Bitte um Geldspenden eindringlich erhöht.

Gaumenfreuden für einen guten Zweck

J.L.Spende S-Bar
Spende S-Bar

Die „S-Bar“, ein ambitioniertes Bistro mit besonderem Charakter in unserer Stadt, hat sich etwas Wunderbares einfallen lassen:


Die Inhaber, Familie Wölfing, veranstalteten eine Weinprobe der köstlichsten Art, um mit dem Erlös einem guten Zweck zu dienen, nämlich der Förderung des Projektes „…täglich Brot für Beregovo“ der Ev.-Ref. Gemeinde Am Marktplatz.


Helfen und dabei auch noch genießen, war eine Parole, die auf viel Resonanz gestoßen ist, sodass ein stattlicher Betrag zur Förderung des ökumenischen Hilfsprojektes zusammenkam.


Auf dem Bild ist die Übergabe des Schecks festgehalten

top